Strömungsrettung in der DLRG

Die letzten Katastrophen in Europa und weltweit haben gezeigt, dass ein Bedarf an einer effektiven und dafür ausgebildeten Einsatzkomponente für schnell fließende Gewässer vorhanden ist. Beispiele dafür sind Hochwasser durch Unwetter im Alpenraum 2006, Hochwassereinsatz 2014 in großen Bereichen des Osten Deutschlands.

Was haben Hochwasser und Überschwemmungen bzw. Flutkatastrophen mit der Strömungsrettung zu tun? Auch hier in unserer Region hat man nachverfolgen können wie ein bislang ruhiger Bach oder Fluss bei einem Unwetter oder langanhaltenden Dauerregen zu einem reißenden Gewässer wird, auf dem der Einsatz eines klassischen Motorrettungsboot nicht mehr möglich ist. Zudem kann und darf in einem solchen verschmutzten, eventuell mit Treibgut durchsetztem Gewässer, wo auch versteckte Gefahren lauern, kein Rettungsschwimmer mehr eingesetzt werden.

Der DLRG-Strömungsretter ist angelehnt an den amerikanischen Swiftwater Rescue Technician, ein auf stark strömende Gewässer und Hochwasser spezialisierter Retter.

Der Strömungsretter wird durch eine spezielle Schutzausrüstung vor den besonderen Gefahren in Gewässern und Überschwemmungsgebieten geschützt und wird nur im Team eingesetzt.

Einsatzmöglichkeiten der Strömungsretter

In Kombination mit anderen Fachkräften der DLRG sind die Strömungsretter eine wertvolle Ergänzung:

  • Rettung und Suche an kleinen Bächen und Flüssen
  • Absicherung von weiteren DLRG und BOS Fachkräften bei Schadenslagen auf und am Wasser
  • KatS- Unterstützung im Hochwasser

 

Beispiele:

  • Arbeiten in der heißen Zone an Dämmen und Deichen im Verbund mit den Tauchern (Sandsäcke, Folien legen)
  • Absicherung aller Helfer und Einsatzkräfte  an der Einsatzstelle bei der Deichsicherung
  • Rettung in fließenden Gewässern
  • Suche in fließenden Gewässern
  • Absicherung eigener Rettungskräfte

 

Bei der DLRG ist die kleinste Einheit in der Strömungsrettung ein Trupp, bestehend aus mindestens drei Rettern.

Oft erfordert die Einsatzsituation den parallelen Einsatz mehrerer Strömungsrettertrupps.

Ein Strömungsretter darf niemals alleine im Wasser ohne entsprechende Sicherung (Trupp) eingesetzt werden!

 

https://www.youtube.com/watch?v=pdbdZhCLi84&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=pdbdZhCLi84&feature=youtu.be

Strömungsrettung in der DLRG Leimen

Die DLRG Leimen stellt seit 2010 mehrere Strömungsretter aus ihren Reihen. Wie schon angesprochen gehen diese nur im Verbund mit anderen SR-Trupps in den Einsatz.

Die Strömungsretter der DLRG Leimen wurden als Mitglieder des Wasserrettungszuges 2 des LV Baden 2014 im Rahmen des Katatstrophenschutzeinsatzes während der Hochwasserlage im Osten Deutschland eingesetzt.

Vor Ort werden sie häufiger mit der Absicherung aller Helfer und Einsatzkräfte an der Einsatzstelle betraut, ein Beispiel dafür die Havarie eines Großschiffes 2018 im Bereich des Mannheimer Hafens.